Vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrosis)

Vermehrtes, krankhaftes Schwitzen unter den Achseln, in den Handflächen und unter den Fußsohlen

Obwohl Schwitzen eine natürliche, für unseren Körper lebenswichtige Funktion ist, kann eine übermäßige Schweißproduktion (Hyperhidrosis) für Betroffene psychisch als sehr belastend empfunden werden. Die Angst, in einer privaten oder beruflichen Situation wieder verstärkt zu schwitzen, kann die Schweißbildung zusätzlich vermehren.

Ursache

Normalerweise liegt einer Hyperhidrosis keine erkennbare Ursache zugrunde. Tritt vermehrtes Schwitzen vorwiegend oder plötzlich nur nachts auf, sollten Infekte, Stoffwechselstörungen oder mögliche bösartige Erkrankungen zunächst medizinisch ausgeschlossen werden.

Behandlung

Wenn herkömmliche Maßnahmen keinen Erfolg mehr bringen, kann eine Injektionsbehandlung mit Botulinum (z. B. Botox®) in der Hamburg Dermatologie eine wirksame und bewährte Methode darstellen, die Schweißbildung effektiv zu reduzieren und Betroffenen so zu spürbar mehr Lebensqualität verhelfen.
Nach einer kurzen örtlichen Betäubung mittels anästhesierender Creme oder einer lokalen Betäubung wird Botulinum in Mikro-Injektionen großflächig in die betroffenen Hautregionen gespritzt. Innerhalb weniger Tage wird dann die Reizübertragung an den Schweißdrüsen blockiert. Dies führt zu einer Reduzierung bzw. sehr starken Minderung der Schweißbildung.

Ergebnis

Die Wirkung einer Botulinum-Behandlung bei Hyperhidrosis setzt innerhalb weniger Tage ein und kann bis zu zwölf Monate anhalten. Die Schweißbildung an den betroffenen Körperstellen wird stark reduziert oder sogar vollkommen gestoppt.
Wenn die Wirkung nachlässt, ist eine erneute Behandlung an gleicher Stelle problemlos möglich. Die Wirkdauer verlängert sich mit jeder Behandlung, so dass häufig nach 5 – 6 Behandlungen keine weitere mehr notwendig wird.

Zurück zur Übersicht

Ästhetische Dermatologie