Leistungen

Neurodermitis (Atopisches Ekzem)

10 bis 15 Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland leiden an Neurodermitis. Insbesondere Babys und Kleinkinder sind überproportional häufig von Neurodermitis betroffen. Die Hautkrankheit ist bisher nicht heilbar und stellt für die meist jungen Patienten und ihre Familien eine enorme Belastung dar. Auch im Erwachsenenalter bleibt für einen bedeutenden Teil der Patienten die Neurodermitis oder aber die Neigung, Ekzeme zu entwickeln, zeitlebens bestehen.

Wir wissen heute viel über die Faktoren, welche die Erkrankung auslösen und unterhalten. Und wir wissen auch, wie wichtig eine konsequente Hautpflege und die Identifikation möglicher Auslösefaktoren ist. Darüber hinaus haben sich unsere Möglichkeiten zur Behandlung des Ekzems dramatisch verbessert. Mit neuen Substanzklassen haben wir Präparate, die eine ebenso gute antientzündliche Wirkung wie Kortison besitzen, aber nicht zu einer unerwünschten Hautverdünnung führen. Ebenso konnten wir unsere klinischen Erfahrungen mit Immuntherapien bei Neurodermitis mehren und auch Patienten mit besonders schweren Verläufen Therapien im Rahmen individueller Behandlungsansätze anbieten.

Insbesondere der chronische Verlauf mit schwerem Juckreiz und ausgeprägten Schlafstörungen ist vielfach eine große Herausforderung für die betroffenen Patienten, mit der sie oftmals nicht umzugehen wissen. Dem Bedürfnis nach umfassender Information über therapeutische Konzepte und Pflegeempfehlungen, sowie die Entwicklung eines individuellen Therapiekonzeptes, kann in unserer spezialisierten Sprechstunde nachgekommen werden.

Zurück zur Übersicht

Neurodermitis (Atopisches Ekzem)